Regeln zum Email Spamschutz


Wie kann ich Email Spam vermeiden?

Wenn man langfristig wenig Spam bekommen möchte, dann gibt es im Umgang mit Email einige Spielregeln, die man beachten sollte. Ohne den Einsatz von Spamfiltern lässt sich Spam niemals ganz unterbinden. Aber trotzdem kann man sich als Ziel von Spammern rar machen.

Oft muss unterschieden werden, zwischen einem privaten und geschäftlichen Gebrauch. Die Ansprüche sind entsprechend der Nutzung verschieden.

Im Folgenden finden Sie ein paar Regeln und Hinweise, an die man sich sehr leicht gewöhnen kann:

Die Email Adresse

Die Nutzung von Spamfiltern


Die Email Adresse

Wenn sie sich heutzutage eine neue Email Adresse anlegen möchten oder müssen, sollten sie sich gut überlegen, welchem Zweck sie primär dienen soll. Für geschäftliche Kommunikation gibt es andere Anforderungen an eine Email Adresse, als im rein privaten Bereich. Soll die Email Adresse lediglichen engsten Freunden bekannt sein, so kann man ein wenig kreativer bei der Adresse sein. Zum Beispiel ist mainefreundeemail774388@example.com ist eine gute Wahl, um Maschinen zu entgehen, die Email Adressen aus Wortlisten generieren. Und wenn sie die Adresse nirgends im Netz veröffentlichen, haben sie gute Chancen, lange von Spammern unentdeckt zu bleiben. Aber gehen Sie nicht davon aus, dass es unbedingt so bleibt. Der Nachteil ist natürlich, dass man sich eine solche Adresse schlecht merken kann.


Herausgabe einer Emailadresse

Im privaten Bereich ist die Sache klar. Die Emailadresse wird an Freunde, Bekannte und Verwandte weitergegeben. Das geschieht beim ersten mal mündlich, per SMS, oder sogar schriftlich. Wenn sie sehr restriktiv sind, kennen nur wenige Menschen Ihre Emailadresse und wenn sie auf Diskretion besstehen, bleibt es vielleicht auch dabei. Sind sie sehr offenherzig und kontaktfreudig, dann passiert es, dass Ihre Emailadresse auf Wanderung geht. D.h. sie wird innerhalb ihres Bekanntenkreises weitergereicht. Möglicherweise wird irgendjemand Ihre Email Adresse veröffentlichen, z.B. in einem Blog. Oder der PC einer Ihrer Bekannten ist mit einem Computerwurm infiziert, der Adressebücher ausliest. Solche Dinge passieren und Ihre Adresse ist im Umlauf. Und das bedeutet, sie erhalten Spam.
Für den privaten Gebrauch empfehle ich Ihnen mehrere, aber mindestens zwei Email Adressen zu benutzen. Eine Adresse für wirklich engste Kreise. Und eine oder mehrere Wegwerf Adressen

Als Gewerbetreibender haben Sie leider weniger davon Ihre Email Adresse für sich zu behalten. Sie ist ein wichtiges Mittel zur Kommunikation mit Kunden und anderen Geschäftspartnern. Sie wird grosszügig weitergereicht und idealerweise auch auf Websites veröffentlicht. Auf ihrer eigenen Website können sie wenigstens Crawler daran hindern Ihre Email Adresse zu finden, indem sie die Adresse in Form eines Bildes hinterlegen. Darüber hinaus müssen Sie vermutlich mit Spam leben lernen und greifen auf reaktive Mittel zur Spambekämpfung zurück: Lokale oder online Spamfilter.

Vermeiden Sie es einfach Ihre Adresse überall dort anzugeben, wo es nicht absolut notwendig ist.


Erhalt und Weitergabe von Email Adressen

Wenn Sie Email Adressen von anderen erhalten, gehen Sie sorgsam damit um. Geben Sie sie mit bedacht weiter und veröffentlichen Sie sie nicht im Internet.
Das gleiche gilt für jegliche Spassangebote im Netz (Online Grusskarten, "diesen Link senden an:", etc.). Sollten Sie eine Mail an viele Personen schreiben wollen. So tragen Se die Empfänger in das BCC Feld (statt CC) ein. Das verhindert die Anzeige der gesamten Empfängerliste bei den Empfängern.

Wegwerf-Adressen

Oftmals braucht man mal eben schnell eine Email Adresse. Ein gutes Beispiel sind Websites, wo man etwas herunterladen möchte. Manchmal muss man sich zuvor registrieren (was sehr schnell geht) und dazu braucht man eine Email Adresse. Aus Erfahrung weiss man aber: Die melden sich ganz sicher zurück in Form von Werbung per Email. Wenn man eine Domain sein Eigen nennt, kann man sich von Zeit zu Zeit willkürliche Email Adresse anlegen. Die nutzt man dann für genau solche Zwecke. Nimmt der Werbemüll auf dieser Adresse überhand, so wird sie einfach gelöscht. Es gibt auch ein paar Onlinedienste, die genau dieses Bedürfnis befriedigen:

Reagieren Sie niemals auf Spam

Früher oder später bekommt man Spam. Sollten Sie eine Mail als solche identifiziert haben, reagieren Sie auf gar keinen Fall darauf. Im besten Fall bestätigen Sie einfach nur die Gültigkeit Ihrer Email Adresse. Im schlechtesten Fall landen Sie auf Websites, die Ihren PC mit irgendeiner Form von Schadsoftware infizieren.
Wenn Sie entsprechende Erfahrung haben, können Sie versuchen herauszufinden wer diese Mail versendet hat und entsprechend aktiv werden. Innerhalb Deutschlands kann man damit auch durchaus Erfolg haben. Sobald die Mail aber von einer ausländischen Maschine kommt, ist das unwahrscheinlich.
Aber im Grunde gilt: Löschen und nicht reagieren.

Kostenloses Webmail - Freemail

Es gibt zahlreiche kostenlose Emailanbieter. Die angebotenen Dienstleistungen sind oftmals mehr als gut, wenn man bedenkt dass man keinen Cent dafür bezahlen muss. Hier gilt das gleiche in Bezug auf private und geschäftliche Email Adressen. Oftmals bieten diese Anbieter brauchbare Spamfilter. Allerdings erhält man nicht selten Werbung von eben genau diesem Freemail Anbieter, der u.a. auf diesem Wege den Dienst finanziert.

Lokale Spamfilter

Diese Spamfilter werden auf dem eigenen PC installiert. Manche arbeiten als stand-alone Lösung und andere lassen sich direkt in Email Programme integrieren. Viele der aktuellen Produkte Namhafter Hersteller haben bereits ein solches Filtersystem integriert. Der Nachteil bei vielen dieser Lösungen ist: Man bekommt Spam, lässt ihn sortieren und muss oft noch in eine Quarantäne schauen und die Mails abschliessend bewerten und dann löschen.

Online Spamfilter

Online Spamfilter Systeme oder auch Antispam Gateways, sind Systeme, die dem eigentlichen Emailsystem eines Domaininhabers vorgelagert sind. Entweder dort, wo sich der Emailserver befindet, oder an einem anderen Standort. Bei diesen System wird lediglich der MX Record einer Domain so geändert, dass er auf den Spamfilter zeigt. Das System kontrolliert dann alle Mails und leitet die "sauberen" Emails an das eigentliche System des Empfängers weiter. Diese Antispam Gateways sind besonders für Firmen oder grosses Sites interessant, da das tatsächlich empfangene Aufkommen an Emails schon um Spam- und Phishingmails bereinigt wird.

Sollten Sie Interesse an einem solchen Dienst haben, können sie sich gleich hier über Freshmail Antispam Online Spamfilter informieren.


FRESHMAIL 2009-2018